Christian Salzmann

Hätte er wählen können, wäre er gerne ein Elvis-Double oder aber «Der Mann im Radio» geworden. Letzteres gelang Christian Salzmann denn auch. Dafür musste er aber zuerst ein paar Extrarunden drehen. Macht aber nichts, denn so schnell lässt er sich nicht aus der Fassung bringen.

«Der Mann im Radio» hatte es ihm schon immer angetan. Bis sein Traum vom Moderieren wahr wurde, dauerte es allerdings zwei Jahrzehnte. Bis dahin hatte Christian schon ein Briefträger- und ein Elektrikerdiplom in der Tasche. Beim Lokalradio war er dann erst einmal Mädchen für alles, bis er es zu SRF schaffte. Im Team schätzt man seine ruhige und einfühlsame Art.

«  Nume nid jufle! Was Du heute kannst besorgen, das geht (oft) auch noch Morgen! »

Christian Salzmann

Aufgewachsen ist der Aargauer Bär - so nennen ihn seine Kolleginnen und Kollegen scherzhaft– als jüngster von insgesamt sieben Brüdern. Eine schöne aber und sehr lehrreiche Zeit. Lernt man doch gerade in einer Grossfamilie schnell, dass sich das Leben nicht nur um einen selber dreht.

In seiner Freizeit lädt Christian seine Batterien wieder auf, indem er lange und oft schläft, spazieren geht oder seinen Lieblings-Chinesen besucht. Gut und viel essen ist ihm nämlich genauso wichtig wie die Kaffeemaschine im Redaktions-Studio.

Christian Salzmann gesten und heute


als Kind
heute
Hobbies:Fussball spielen
Fussball schauen
Lieblingsmusik:Schlager, aber keine Volksmusik
Schlager und Volksmusik
Lieblingsinterpret/in:Mireille Mathieu (war total verliebt in sie)
Mireille Mathieu (mittlerweile liebe ich nur noch die Musik)
Lieblingsfilme:Rio Grande
Apollo 13
Ich bin aktiv in:
Rollschuhlaufen, tschutten, Diktate voller Fehler schreiben
Laufen ohne Rollschuhe, Fussball schauen und Schreibfehler machen - vor allem bei Manuskripten für meine Moderationen - aber man hört es ja nicht :-)
Lieblingsschauspieler/in:John Wayne
Tom Hanks
Lieblingstier:Dinosaurier
Mini-Schweine
Lieblingsfarbe:rot
weiss
Lieblingsbuch:SBB Fahrpläne - ich malte mir imaginäre Reisen aus
«Die Bestatterinnen - Gestorben wird immer»
Leibgericht:Spaghetti Napoli à la Mamma
Spaghetti Napoli à la ich selber
Was ich werden möchte:
Der Mann da im Radio drin
hat sich nicht geändert