«10vor10» vom 20.4.2015

Beiträge

  • FOKUS: Lösung für die Flüchtlingsdramen

    Unzählige Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer auf der Überfahrt nach Europa. Auf der Suche nach einer europäischen Lösung haben die EU-Aussen- und Innenminister das Thema Flüchtlinge bei ihrem heutigen Treffen in Luxemburg traktandiert. Vor Ort schätzt SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck für «10vor10» die Lage ein.

  • FOKUS: Privatpersonen wollen Flüchtlinge retten

    Immer mehr Flüchtlinge versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. Unter ihnen kursieren Telefonnummern von Privatpersonen, welche sie anrufen können, wenn sie in Seenot geraten. Die Menschen hinter den Telefonnummern wollen etwas tun gegen das grosse Sterben im Mittelmeer. «10vor10» hat einige unter ihnen getroffen.

  • Magdalena Martullo-Blocher will nach Bern

    Sie will es ihrem Vater Christoph gleichzutun: Magdalena Martullo-Blocher kandidiert für die Bündner SVP für den Nationalrat. Was die Einheimischen über ihre Kandidatur denken und ob sie eine echte Chance hat, gewählt zu werden, hat «10vor10» im Bündnerland nachgefragt.

  • Brian May und die britische Politik

    Brian May, seines Zeichens Gitarrist und Gründungsmitglied der Rockgruppe Queen, engagiert sich für mehr Ehrlichkeit in der britischen Politik: Er hat eine Kampagne ins lanciert, welche den Politikern auf die Finger schaut. Seine Botschaft an die britischen Wähler ist klar: Legt nur für jene Politiker eine Stimme ein, die ehrlich sind.

  • Newsflash

    Tessin: Gewinne für die Rechte +++ FBI: fehlerhafte Haar-Analyse +++ 28 Tote im Jemen durch Luftangriffe

  • Zum Verwechseln ähnlich

    Mensch und Maschine verschmelzen immer mehr. So auch im Film «Ex Machina». In diesem versucht Ava, eine Roboterfrau mit künstlicher Intelligenz, als Mensch durchzugehen. Der Thriller spielt mit den Fragen, ob Ava schon Mensch oder doch noch Maschine ist, und wo die Grenzen der künstlichen Intelligenz liegen.