Lokales Wasser für einen guten Zweck

Die Schweiz importiert an die 400 Millionen Liter Mineralwasser pro Jahr – aus allen Herrenländern. Ausgerechnet die Schweiz, das Wasserschloss, wo aus jedem Wasserhahnen Trinkwasser in bester Qualität fliesst.

Ein Glas Wasser auf einem Tisch.
Bildlegende: Wasser aus der Nähe schont die Umwelt. Colourbox

Das kann es doch nicht sein, hat sich der Zürcher Unternehmer Urs Grüter gesagt und hat sich an eine längst vergessene Quellwasserleitung erinnert, die vom Uetliberg zu seinem Haus am Rennweg 37 führt und an das dazugehörige alte Wassernutzungsrecht.

Seit diesem Frühlig füllt er jetzt mitten im Herzen der Stadt Zürich sein Quellwasser vom Uetliberg ab und verkauft dieses mit Erfolg unter dem Label Lokales Wasser 37. Diverse Restaurants bieten das lokale Wasser inzwischen an und auch ein grosses Zürcher Warenhaus hat das Uetliberg-Wasser im Sortiment.

Übrigens: Weil es lokal ist, schont das Wasser vom Zürcher Hausberg nicht nur die Umwelt, sondern auch der Gewinn fliesst nicht wie sonst üblich in den Sack des Fabrikanten. Unternehmer Grütter investiert nämlich den ganzen Gewinn aus dem Verkauf des lokalen Wassers in Wasserprojekte in Südländern. Auf seinen Reisen habe er viele Länder gesehen, die grosse Probleme mit Trinkwasser hätten, sagt Urs Grütter. Da wolle er etwas tun.

Redaktion: Maja Brunner