Linda Ronstadt zum 70. Geburtstag, Ralph Stanley zum Abschied

Die beiden grossen Stimmen sind für immer verstummt: Linda Ronstadt musste ihre Gesangs-Karriere bereits vor drei Jahren als Folge ihrer Parkinson-Erkrankung aufgeben. Bluegrass-Legende Ralph Stanley starb nach erfüllten sieben Karriere-Jahrzehnten im hohen Alter von 89.

Die junge Linda Ronstadt singt auf der Bühne.
Bildlegende: Linda Ronstadt bei einem Auftritt in New Haven, Connecticut, im Jahr 1978. Carl Lender/Wikimedia Commons

Linda Ronstadt

Linda Ronstadt war in den 1970er-Jahren eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Pop-Welt. Aber mit ihrer grossen Ader für die Country-Musik stand sie auch regelmässig in den Country-Charts. Ihre ersten Erfolge hatte sie 1967 mit dem Trio The Stone Poneys. Ein paar Jahre später rekrutierte sie vier Jungs, die kurz darauf als The Eagles zum eigenen Höhenflug ansetzten.

Zu ihrem 70. Geburtstag am 15. Juli stellt «Country Special» Ronstadts Country-Karriere ins Rampenlicht – natürlich inklusive ihrer Zusammenarbeit mit Dolly Parton und Emmylou Harris als hochkarätiges «Trio».

Ralph Stanley

Ralph Stanley startete 1946 zusammen mit seinem bereits vor 50 Jahren verstorbenen Bruder Carter als Stanley Brothers & the Clinch Mountain Boys. Er war der letzte noch lebende Pionier im bahnbrechenden Bluegrass-Dreigestirn mit Bill Monroe und Flatt & Scruggs.

Seine Solo-Karriere führte 2001 dank dem Film «O Brother, Where Art Thou?» zur Alters-Krönung mit einem Grammy für den Hühnerhaut-Song «O Death». Er starb 89-jährig am 23. Juni.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker