Wohnen & Lifestyle

  • Kosthäuser (Artikel enthält Bildergalerie)

    Kosthäuser

    Angestellte einer Fabrik wohnten häufig in sogenannten Kosthäusern – Arbeiterhäusern, die der Fabrikant vermietete.

  • Alltag in der Fabrik

    Alltag in der Fabrik

    Die Arbeitstage in der Fabrik waren um die Jahrhundertwende lang und streng mit bis zu elf Arbeitsstunden.

  • Bürgerlicher Haushalt

    Bürgerlicher Haushalt

    Fabrikbesitzer anfangs des 20. Jh. unterschieden sich nicht nur in finanzieller Hinsicht von den Arbeiterfamilien.

  • Hygiene (Artikel enthält Bildergalerie)

    Hygiene

    Grosse Unterschiede zwischen den gesellschaftlichen Schichten bestanden in Bezug auf die Körperpflege und Hygiene.

  • Mode: Kleider machen Leute (Artikel enthält Bildergalerie)

    Mode: Kleider machen Leute

    Typisch für die Belle Époque ist die ausgeprägte Hutkultur und die elegante Kleidung der bürgerlichen Klasse.

  • Telefon und Kino: das Ferne rückt näher

    Telefon und Kino: das Ferne rückt näher

    Die Erfindung des Telefons und des Kinematographen führte zu grundlegenden Veränderungen im Alltagsleben.

Ernährung

  • Einkaufen

    Einkaufen

    Vom Wochenmarkt zum Warenhaus: das Konsumverhalten der Schweizer änderte sich zu Beginn des 20. Jh. grundlegend.

  • Arbeitermahlzeiten

    Arbeitermahlzeiten

    Zu Beginn des 20. Jh. war Mangelernährung ein weitverbreitetes Phänomen.

  • Alkoholismus

    Alkoholismus

    Besonders bei ärmeren Bürgern war Alkoholismus zu Zeiten der Industrialisierung ein verbreitetes Problem.

  • Marktneuheiten (Artikel enthält Bildergalerie)

    Marktneuheiten

    In der Nahrungsmittelbranche wurden im frühen 20. Jahrhundert viele neue Produkte kreiert.

Rund ums Geld

  • Preise (Artikel enthält Bildergalerie)

    Preise

    Rund die Hälfte des Einkommens musste im Jahr 1910 für Nahrungsmittel ausgegeben werden.

  • Löhne

    Löhne

    Die Löhne der Arbeiter und Angestellten lagen 1900 bei wenigen Rappen pro Stunde.