Die letzte Schwester der Geschwister Scholl

Elisabeth Hartnagel-Scholl ist das einzige noch lebende Geschwister von Hans und Sophie Scholl. Die beiden waren Mitglieder der studentischen Widerstandsbewegung «Die Weisse Rose». Vor genau 70 Jahren wurden die Geschwister zum Tod verurteilt und hingerichtet.

Elisabeth Hartnagel-Scholl
Bildlegende: Elisabeth Hartnagel-Scholl zVg

Gemeinsam mit anderen Studenten haben die Geschwister Scholl zum Widerstand gegen das Hitler-Regime aufgerufen. Sie wurden vom Hausmeister erwischt, als sie an der Universität München heimlich Flugblätter verteilten. Die Geschwister Scholl gelten bis heute als Sinnbild des Widerstands im Nationalsozialismus.

Elisabeth Hartnagel ist heute 93 Jahre alt. An die Zeit mit Hans und Sophie erinnert sie sich, als ob es gestern gewesen wäre. Die gelernte Kinderkrankenschwester hat kurz nach dem Kriegsende Fritz Hartnagel, den Verlobten ihrer Schwester Sophie, geheiratet. Das Paar hat 4 Söhne bekommen.

Gemeinsam mit ihrem Mann war sie aktiv in der Friedensbewegung. Sie hat Ostermärsche organisiert oder gegen die Stationierung amerikanischer Atomraketen in der Nähe von Stuttgart demonstriert. Noch vor 4 Jahren hat Elisabeth Hartnagel an einer Demonstration von Neo-Nazis das Wort ergriffen. «Mir liegt daran zu warnen vor übersteigertem Nationalismus. Zu warnen, vor allem, was von rechts kommt», sagt sie gegenüber Schweizer Radio und Fernsehen.

In der Sendung «Doppelpunkt» erzählt Elisabeth Hartnagel über ihr Leben. Über ihre Kindheit in der Weimarer Republik und nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten, ihre Geschwister Hans und Sophie Scholl und ihr Leben als Pazifistin.

Elisabeth Hartnagel gibt keine Interviews mehr, für Radio SRF 1 hat sie aber eine Ausnahme gemacht.

Redaktion: Regula Zehnder