Musik mit zwei Gesichtern

Hell-Dunkel, Hart-Weich, Laut-Leise, Dur-Moll - alles mögliche Gegensatzpaare, die in der Musik dafür sorgen, dass dasselbe auf grundverschiedene Art gesagt werden kann. So wie der römische Gott Janus, der nur einen Kopf hat, aber zwei Gesichter. Er war Inspiration für das gleichnamige Doppelkonzert

von Heinz Holliger. Die hellen Klänge der Geige stehen den dunkleren der Viola gegenüber. Auch Franz Schubert arbeitet in seiner «Unvollendeten» mit starken Kontrasten. Sie betreffen die Charakteren der Themen, den Mut zum Bruch, das Spiel mit den Dur- und Moll-Farben.

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759
Heinz Holliger: «Janus». Doppelkonzert für Violine, Viola und kleines Orchester (2012)
Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

Kammerorchester Basel
Heinz Holliger, Leitung
Thomas Zehetmair, Violine
Ruth Killius, Viola

Konzert vom 1. Februar 2015, Stadtcasino Basel

Redaktion: Valerio Benz