Medizintourismus in der Schweiz

Oligarchen und Scheichs kommen für medizinische Behandlungen und Operationen gerne in die Schweiz.

Die Hirslanden-Klinik in Zürich.
Bildlegende: Die Hirslanden-Klinik in Zürich. Keystone

Krebsbehandlungen, Geburten, Operationen am Herz und andere komplizierte chirurgische Eingriffe - die Reichen und mächtigen Patienten aus dem Ausland schätzen nicht nur die Präzisionsmedizin in Schweizer Spitzenkliniken, sondern auch die Verschwiegenheit der Schweizer Ärzte.

Aber nicht nur die Spitäler verdienen an den reichen Patienten gutes Geld. Die medizinische Behandlung macht nur ein Bruchteil ihrer Ausgaben aus. Weil ausländische Patienten mit ihren einkaufsfreudigen Familien anreisen, die in 5-Sterne Hotels absteigen, profitieren auch weitere Branchen vom Medizintourismus. 

«Input» röntgt die Szene, die mit Fördergeldern gepusht wird, wirft einen Blick in die Patentendossiers und fühlt den Involvierten auf den Zahn.

Redaktion: Samuel Emch