Eine Revolution in Deutschland

  • Samstag, 7. September 2013, 9:08 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. September 2013, 9:08 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. September 2013, 11:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 7. September 2013, 23:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. September 2013, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. September 2013, 5:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. September 2013, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. September 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. September 2013, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Sendung International macht vor den Bundestagswahlen eine Reise durch Westdeutschland und trifft den Erfinder der Agenda 2010, Peter Hartz, den einstigen Superminister der rot-grünen Regierung, Wolfgang Clement und Berthold Huber, den Chef der mächtigsten Einzelgewerkschaft, der IG-Metall.

Ein Mann protestiert am 9. Februar 2010 vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe - vor der Urteilsverkündung zu den Hartz IV-Regelsätzen für Kinder.
Bildlegende: Ein Mann protestiert am 9. Februar 2010 vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe - vor der Urteilsverkündung zu den Hartz IV-Regelsätzen für Kinder. Keystone

In den 1990er-Jahren nannte der britische "Economist" Deutschland den "kranken Mann Europas", heute wird das "German Job Wunder" bestaunt. Dazwischen lag die Agenda 2010 von Bundeskanzler Gerhard Schröder, welche die Mentalität der Deutschen verändert hat, von Experten als grösste Reform der Nachkriegsgeschichte bezeichnet wird und einen Kulturkampf um "Hartz IV" ausgelöst hat. Die SPD, die Partei Schröders, hat Millionen von Wählern verloren und ist noch heute zerrissen. Welchen Anteil hat die Agenda 2010 am wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands?

Autor/in: Peter Voegeli, Moderation: Franco Battel