Badeferien im Test: Teurer ist nicht besser

«Kassensturz» hat bei Reisebüros Strandferien-Angebote für eine vierköpfige Familie eingeholt. Die Preisunterschiede sind eklatant: Die günstigste Offerte ist 2000 Franken billiger als die teuerste. Der Test vor Ort mit einem Hotel-Experten zeigt: Nicht alle Hotels sind gleich familiengerecht.

Video «Badeferien im Test: Teurer ist nicht besser» abspielen

Badeferien im Test: Teurer ist nicht besser

7:55 min, aus Kassensturz vom 1.7.2014

Die Vorgaben waren für alle gleich: Eine Woche Strandferien auf Mallorca inklusive Flug und Halbpension für zwei Erwachsene und zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren. Mit diesen Wünschen hat «Kassensturz» verdeckt Offerten eingeholt.

Und zwar in Reisebüros von Kuoni, TUI, Hotelplan, Knecht Reisen und telefonisch beim deutschen Reisebüro Urlaubsprofis 24 in Konstanz.

Grosse Preisdifferenzen: 2224 bis 4196 Franken

Das Angebot sollte günstig sein, das Hotel und Zimmer familienfreundlich und der Strand möglichst nahe beim Hotel. Die Woche sollte innerhalb der zwei Wochen Herbstferien stattfinden. Die Reisebüros konnten also das beste Angebot innerhalb von 22 Tagen suchen.

Die Reise-Anbieter machten mehrere Offerten, «Kassensturz» wählte für den Test die jeweils günstigste aus. Trotzdem variieren die Preise stark: Von 2224 Franken (Urlaubsprofis24) bis 4196 Franken (Hotelplan).

Hotel-Tester für «Kassensturz» unterwegs

Christian Rohrer hat die Angebote vor Ort überprüft. Der ausgebildete Hotelfachmann arbeitet für Neumann Zanetti und Partner, eine Firma, die auf verdeckte Hotel-Checks spezialisiert ist.

Als wichtigstes Kriterium bewertet der Tester die Hotelausstattung. Darunter fällt auch der Poolbereich. «Dieser muss kinderfreundlich sein, also mit Rutschen und dergleichen. Sonst wird es für die Kinder sehr schnell langweilig», sagt Christian Rohrer. Und dann leiden auch die Eltern.

Der Experte nimmt auch die Zimmer, die Hotel-Lage, die Nähe zum Strand sowie das gastronomische Angebot unter die Lupe. Auch die Flugzeiten und die Aufenthaltsdauer fliessen in die Bewertung ein. Die Bewertungen im Detail (Tabelle).

Das günstigste Angebot fällt ab

Urlaubsprofis 24 in Konstanz bietet eine Woche inklusive Flug und Halbpension im Hotel Hipocampo Playa in Cala Millor für umgerechnet 2224 Franken. Die Zimmer sind überraschend gross und für eine Familie gut aufgeteilt.

Trotzdem fällt das Hotel in der Endwertung ab. «Negativ ist sicher, dass der ganze gastronomische Teil im Partnerhotel ist, also 250 Meter entfernt. Und das zweite Negative ist der Kinderpool, der sehr klein ist», sagt der Hoteltester im «Kassensturz».

Knapper Sieger: Das zweitgünstigste Angebot

Die übrigen vier Arrangements liegen relativ nahe beieinander. Mit 80 von 100 Punkten schneidet das Angebot von Knecht Reisen am besten ab. Das Hotel Esmeralda Park in Cala d’Or überzeugt Christian Rohrer am meisten.

«Es ist vor allem die Kinderbetreuung die heraussticht. Die Animationen, die ganzen Spielmöglichkeiten. Aber auch die ganzen Einkaufsmöglichkeiten rund um das Hotel.» Bei den Flugzeiten erhält das Arrangement aber ungenügende Noten: Der Rückflug morgens um 7.25 Uhr ist alles andere als familientauglich. «Das heisst für die Familie Tagwacht morgens um halb Vier!»

Kuoni und Tui: Gleiches Hotel, unterschiedlicher Preis

Das Hotel Playa Garden in Alcudia wird sowohl von Kuoni wie auch Tui offeriert. Es erreicht 76 bzw. 77 Punkte. «Der Pool-Bereich ist phantastisch», so Christian Rohrer. Allerdings: Mit einem Preis von 3428 Franken ist Kuoni fast fünfhundert Franken teurer als TUI. Einziger Unterschied zwischen den beiden Arrangements: TUI fliegt am Mittwoch, Kuoni am Freitag.

Video «Max E. Katz nimmt Stellung zum Reisebüro-Test» abspielen

Max E. Katz nimmt Stellung zum Reisebüro-Test

7:57 min, aus Kassensturz vom 1.7.2014
Zusatzinhalt überspringen

«Ferien ohne Ärger»

«Ferien ohne Ärger»

Nützliche Tipps, damit Sie Ihre Reise und Ferien geniessen können, finden Sie hier.

Das sei auch der Grund für die knapp 500 Franken Aufpreis, schreibt Kuoni: «Am Wochenende sind Flugtarife höher. Da diese Flugtage zur Hochsaison schnell gut gebucht sind, war die günstigste Flugklasse bereits ausgebucht.» Allerdings hätte Kuoni auch einen Wochentag als Abflugtag anbieten können. Es lohnt sich also, im Reisebüro nach Alternativ-Daten zu fragen.

Teuerstes Angebot wenig Familiengerecht

Hotelplan bietet mit dem Grand Palace de Muro in Alcudia ein Hotel der gehobeneren Klasse. Mit einem Preis von 4196 Franken für Flug und Hotel ist es das teuerste Angebot im Vergleich. Es überzeugt Hotel-Tester Christian Rohrer in mehreren Punkten: «Das ist sicher ein gutes Hotel. Die Zimmer sind sehr schön. Ebenso die Lage und der Strand.»

Das Grand Palace de Muro kommt trotzdem insgesamt auf 73 Punkte. Dass es nicht zum Sieg reicht, hat einen triftigen Grund: «Diese Hotel ist nicht unbedingt sehr familienfreundlich. Es ist eher etwas für Paare, die Ruhe suchen.»

Tipp: Flugzeiten beachten

Die grosse Preisspanne der Angebote macht eines deutlich: «Ich rate unbedingt, mehrere Offerten einzuholen.» So das Fazit von Christian Rohrer. Wer sich nur auf ein Büro verlässt, bucht vielleicht etwas, das gar nicht passt.

Und gerade Familien mit Kindern sollten auch die Flugzeiten beachten: «Das günstigste Angebot hat vielleicht auch die schlechtesten Flugzeiten.» Ein Rückflug am frühen Morgen ist nicht nur stressig, sondern raubt auch einen ganzen Ferientag.

Sendung zu diesem Artikel