Autoschilder: Wem gehört die Nummer 1?

Viele Kantone versteigern Autoschilder mit attraktiven Nummern. 135'000 Franken bezahlte zum Beispiel ein St. Galler für «SG 1». Doch oft nützt auch der höchste Betrag nichts: Einige Kantone behalten die ganz attraktiven Nummern zurück und setzen sie für ausserordentliche Zwecke ein.

Auto Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Kanton Bern wurden tiefe Nummern an Taxis vergeben. SRF

Wer die Autonummer 1 hat, zieht viele neidische Blicke auf sich. Doch diese Nummer ist nicht überall erhältlich. Die Kantone gehen mit besonderen Kontrollschildern ganz unterschiedlich um. Das zeigt eine Umfrage des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1.

Der Kanton Luzern hat das Nummernschild «LU 1» zum Beispiel dem Verkehrshaus Luzern geschenkt. Dort schmückt das Schild nun Oldtimer-Schenkungen, wenn diese fotografiert werden. «Die Halter der Fahrzeuge sind sehr stolz, wenn sie die Eins auf ihren Fahrzeugen sehen», erzählt Olivier Burger vom Verkehrshaus.

135‘000 für «SG 1»

Zusatzinhalt überspringen

Die Kantone kassieren

Die Kantone kassieren

Wie die Kantone den Wunsch nach einer tiefen Nummer zu Geld machen, zeigt «Kassensturz» am Dienstag, 21:05 Uhr auf SRF1.

«SZ 1» hingegen gehört seit es im Kanton Schwyz Autos gibt der immer gleichen Familie. «Heute fährt ein Enkel des ursprünglichen Halters mit der Nummer», so Josef Blersch, Leiter des Verkehrsamts. Die Nummer werde von Generation zu Generation weitervermacht.

Manchmal ist die Eins auch einem privaten Halter zugeordnet, der die Nummer für viel Geld ersteigert hat. Rekordverdächtig ist hier das Schild «SG 1», das für 135‘000 Franken vergeben wurde.

Am edelsten unterwegs ist vermutlich das Schild «GR 1», das am Dienstwagen der Bündner Regierung hängt. «Die Regierungspräsidenten Deutschlands, Österreichs und Liechtensteins wurden alle schon mit dieser speziellen Nummer durch Graubünden chauffiert», erinnert sich Gian-Franco Donati, Vorsteher des Strassenverkehrsamts noch heute.

Autonummern: Wer die «1» besitzt

KantonNr 1 BesitzerBemerkung
AargauKantonspolizeiSeit Jahrzehnten
Appenz. Ausserrh.Nicht eingelöst
Appenz. Innerrh.Garagist
Basel-LandGaragist
Basel-StadtNicht eingelöst
BernTaxi-HalterSeit 2007 werden freie 1- bis 4-stellige Nummern öffentlich versteigert.
FreiburgTaxi-Halter
GenfTaxi-Halter
GlarusPrivatpersonAlle tiefen Nummern von dem Kanton gehörenden Fahrzeugen wurde vor Jahren eingezogen und werden neu verkauft.
GraubündenKanton«GR» 1 ist an Regierungsfahrzeug für offizielle Auftritte
JuraNicht eingelöst
LuzernVerkehrshaus Luzern
NeuenburgKeine Antwort
NidwaldenKanton
ObwaldenPrivatperson
SchaffhausenPrivatperson«SH 1» wurde im Jahr 2001 öffentlich versteigert.
SchwyzPrivatperson
SolothurnPrivatperson«SO 1» wurde öffentlich versteigert.
St. GallenPrivatperson«SG 1» wurde 2013 von einer Privatperson ersteigert. Alle frei werdenden 1- bis 5-stelligen Nummern werden öffentlich versteigert.
TessinKanton
ThurgauNicht eingelöstEine Versteigerung von «TG 1» wird geprüft.
UriPrivatpersonKeine Versteigerungen. Nur Verkauf zu festem Preis.
WaadtKeine Antwort
WallisNicht eingelöstNummern existieren erst ab 101.
ZugNicht eingelöst«ZG 1» bis «ZG 99» sind im Besitz des Kantons Zug und nicht immatrikuliert.
ZürichNicht verfügbar«ZH 1» - «ZH 999» werden nicht vergeben, da 1 bis 999 als Händlerschilder ("Garagenschilder") mit der Zusatzbezeichnung "U" existieren.