Gewalt und Verantwortung: Nachdenken über aktuelle Gewaltakte

  • Donnerstag, 12. Februar 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 12. Februar 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 12. Februar 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Zürcher Psychoanalytiker Peter Passett spricht über die Lust an der Gewalt, die zum Menschen gehört. Und von äusseren Bedingungen, die Gewalttaten fördern oder eindämmen.

Zwei kämpfede Männer rangeln sich am Boden.
Bildlegende: Gewalt als angeborener Trieb, zivilisiert durch Umfeld und Gesellschaft. Imago/Westend61

Wer tut so was? Menschen in die Luft sprengen, ganze Städte dem Erdboden gleich machen, die eigenen Kinder umbringen oder als Vermummte Schaufenster einschlagen? Sei es im Namen einer Religion, einer Ideologie oder aus psychosozialem Druck heraus.

Gewalt kommt letztlich immer aus dem Menschen selbst, sagt der Psychoanalytiker Peter Passett, und je nach Umfeld, in dem wir uns aufhalten, finden wir Legitimationen, sie auch auszuleben. Die triebhafte Lust an der Gewalt scheint angeboren zu sein, es geht aber darum, individuelle und gesellschaftliche Bedingungen zu schaffen, in denen sie zivilisiert werden kann. Dieser Verantwortung müssen wir uns alle stellen.

Autor/in: Katharina Kilchenmann