ARD und Arte zeigen heute umstrittene Antisemitismus-Doku

Nun also doch: Die Dokumentation «Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa» läuft im deutschen Fernsehen - trotz journalistisch-handwerklicher Mängel. Im Vorfeld wurde viel darüber debattiert. Hat die öffentliche Debatte der Wahrnehmung des Themas gut getan?

Das Emblem von Arte in Orange auf einem Glashaus
Bildlegende: Nun strahlt neben der ARD auch Arte die Antisemitismus-Doku aus. Imago/imagebroker

Weitere Themen:

  • Quo vadis Geschichte - der neue Lehrplan 21 sieht die Disziplin nicht mehr als eigenständiges Fach vor.
  • «Gute Tage» - ein neuer Film porträtiert Künstlerinnen und Künstler, die wegen ihrer Krankheit nach neuen Formen des Ausdrucks suchen.
  • Sprachfreude und Formbeherrschung – der Georg-Büchner-Preis geht an den Lyriker Jan Wagner.
  • Ungenutztes Potential – eine Studie beleuchtet, wieso es so wenige Frauen in Management-Positionen gibt.
  • Zurück in die Vergangenheit – zu Besuch bei einem Mittelalter-Fan.

Moderation: Katrin Becker, Redaktion: SRF 2 Kultur Aktualität