Kunst der Langsamkeit: die kanadische Komponistin Chiyoko Szlavnics

Kaum merklich verändert sich die Klangfläche, driften Obertöne vorbei. Die Musik der Kanadierin mit japanischen und serbischen Wurzeln hat etwas Gewalttätiges und Gewaltiges. Eine Art Gletschermusik: erst bei genauem Hinhören offenbart sich eine Fülle unterschiedlichster Schattierungen.

«Structures in the Mind's Eye» (2005–2006).
Bildlegende: «Structures in the Mind's Eye» (2005–2006). zvg/Chiyoko Szlavnics

Gespielte Musik

Autor/in: Florian Hauser