Facebook Sünden

«Ich poste, also bin ich». Das wäre wohl die moderne Version vom berühmten Zitat des Philosophen René Descartes «Ich denke, also bin ich». Doch der Umgang mit sozialen Medien birgt Risiken, denen wir uns oft nicht bewusst sind.

Video «Medienkompetenz: Facebook Sünden» abspielen

Medienkompetenz: Facebook Sünden

49 min, aus SRF mySchool vom 24.5.2013

Grundbedürfnis Kommunikation

Menschen sind von Natur aus soziale Wesen. Eines unser Grundbedürfnisse, das bereits Maslow erkannte, ist die Interaktion mit anderen Menschen. Ziel ist die Sozialisierung oder anders gesagt die Verbindung mit unseren Mitmenschen.

Ein öffentliches Profil auf Facebook. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein ungeschütztes Facebook-Profil: Jeder Nutzer hat darauf uneingeschränkten Zugriff. Absicht oder Lapsus? SRF

Das Internet und die Innovationen der Medienlandschaft bieten neue Möglichkeiten, dieses Bedürfnis zu stillen. Über soziale Netzwerke wie Facebook können wir schnell und überall mit Menschen auf der ganzen Welt interagieren. An sich keine schlechte Sache.

Risiko Facebook und Co.

Facebook birgt einige Risiken, die wir in der Euphorie des Postens manchmal vergessen.

Wollen wir, dass sämtliche Facebook-Nutzer unsere Posts sehen können? Also auch Menschen, die wir nicht einmal kennen? Welche Bilder oder Informationen haben nichts auf Facebook verloren, weil sie grossen persönlichen Schaden anrichten können?

Der Film «Facebook Sünden» macht Internetnutzer auf die Risiken von sozialen Plattformen aufmerksam. Er soll sensibilisieren, beim Umgang mit Facebook und Co. genau zu überlegen, was man von sich preis gibt.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer:

  • Medienbildung/ICT und Medien
  • Individuum + Gemeinschaft
  • Ethik

Stichwörter: Sünden, Partys, Facebook, Bilder, Privatsphäre, Fremd, Internetnutzer, Videos, Informationen, Plattform

Produktion: Geoff D'Eon. Films Transit International Inc. 2011

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 31.12.2015.

Sendung zu diesem Artikel

Kommentare

Schliessen