Les meringues de Gaia

Eiweiss und Puderzucker: aus diesen zwei Zutaten werden Meringues gemacht. Eine simple Rezeptur, die es weit gebracht hat. Sogar der französische König Ludwig XV soll dieses Dessert geliebt haben. Auch Gaia findet Meringues lecker. Aber woher kommen diese Köstlichkeiten eigentlich?

Video «4 Sprachen zum Dessert: Les meringues de Gaia» abspielen

4 Sprachen zum Dessert: Les meringues de Gaia

5:21 min, aus SRF mySchool vom 26.10.2016

Meringues sind nicht nur in der West-, sondern auch in der Deutschschweiz beliebt. Das wundert Gaia Rasmussen aus Genf nicht. Immerhin sind sie «super douce». Wo der Ursprung des süssen Desserts liegt, ist schwer zu sagen.

Viele behaupten, die Meringues seien in Meiringen im Kanton Bern erfunden worden. Eindeutige Beweise fehlen jedoch. Gaia kann diese Diskussion gelassen nehmen, denn die ältesten Meringue-Rezepte aus dem Jahr 1753 wurden in der Westschweiz gefunden.

Didaktik

Für den Einsatz in der Schule bietet «SRF mySchool» vier rund 5-minütige Kochvideos in deutscher, italienischer, französischer und rätoromanischer Sprache an. Dazu gehören die Transkripte der Videos und die Rezepte zum Nachkochen. Didaktische Hinweise, wie die Kochvideos zusammen mit dem Webgame «4 Sprachen zum Dessert» im Unterricht eingesetzt werden können, finden Sie hier.