«Overnight Oats»: Zmorge über Nacht

Eigentlich wissen es die Schweizer ja schon lange: Gut eingeweicht schmeckt`s besser – siehe Birchermüesli. Nun haben über Nacht eingeweichte Haferflocken einen neuen Namen: «overnight Oats». Sie sind eine kulinarische Spielwiese.

Das Grundrezept der «Overnight Oats» besteht darin, grobe Haferflocken (englisch: oats) über Nacht einzulegen. SRF-Redaktorin Brigitte Wenger hat eine Woche lang verschiedene Rezepte ausprobiert.

Das Frühstück kann man schon komplett am Vorabend herrichten. Das Gute: Man hat selbst in der Hand, was drin steckt, wie stark es gesüsst ist beispielsweise. Zum Einweichen muss es nicht immer Milch oder Sahne sein. Ganz neue Spielarten sind möglich.

Haferflocken können eingelegt werden in:

  • Milch
  • Chai, einem asiatischen Gewürztee
  • Grapefruit- oder Orangensaft
  • Kokosmilch, Mandelmilch etc.

Zum Frühstück kann man sie ergänzen mit:

  • Diversen Früchten und Beeren
  • Vanillemilch aus dem Shaker, Joghurt, Magerquark oder Mascarpone
  • Nüssen und Körnern
  • Amaranth oder Chiasamen
  • Süssen mit Honig, Birnendicksaft, Schokoladenpulver, Schokolade, Ahornsirup oder Zimtzucker

Brigitte Wenger zieht nach ihrer Haferflocken-Woche folgendes Fazit: «‹Overnight Oats› gefallen Personen, die auch gerne Porridge oder Breie essen und am Morgen gerne Zeit sparen, die aber trotzdem gerne selber bestimmen, wie viel Fett und Zucker das Frühstück enthalten soll.»