Alte Zimmerpflanzen in neuem Kleid

Im Gartencenter findet man immer wieder neue Züchtungen von alt bekannten Zimmerpflanzen. Die Gartenfachfrau Silvia Meister hat zwei herausgepflückt eine fürs sonnige Fensterbrett und eine fürs schattige Büchergestell.

Zwei Zimmerpflanzen in rotem und blauem Gefäss auf Tisch
Bildlegende: Die Farben der Pflanzen kommen in diesen Emaille-Tassen aus dem Brockenhaus besonders gut zur Geltung. srf

Der Geldbaum ist heute nicht mehr nur in Grün zu haben. «Viele neue Farbvarianten von orange-rot über gelb-grün bis hin zu grau-bläulich-grün eröffnen spannende Gestaltungsmöglichkeiten!», sagt Silvia Meister.

Die Pflanze braucht einen warmen, sonnigen Standort, zum Beispiel auf dem Fensterbrett. Sie nimmt es einem nicht übel, wenn man sie mal zu giessen vergisst. Am besten gedeiht sie in Kakteenerde.

Vom Geldbaum lassen sich gut Stecklinge nehmen, und er verträgt es auch problemlos, wenn man ihn zurückschneidet.

Der Kletter-Philodendron, früher ebenfalls nur in Grün bekannt, präsentiert nun seine herzförmigen Blätter mit einer Musterung aus Gelbgrün, Graugrün, Dunkelgrün, Mittelgrün, wobei jedes Blatt anders aussieht.

Er braucht nicht viel Licht und kann deshalb auch im Innern des Zimmers stehen. Gut macht er sich zum Beispiel im Büchergestell, wo man seine langen Triebe den Regalen entlang ziehen kann.

Die Pflanze verträgt keine direkte Sonne. Sie braucht normale Zimmertemperatur und gute, nährstoffreiche Erde. Die Erde darf an-, aber nicht vollständig austrocknen. Damit die Pflanze die Erde gut durchwurzelt, sollte sie in einen nicht zu grossen Topf gesetzt werden. Auch beim Umtopfen jeweils nur einen wenig grösseren Topf wählen.

Die Farben der Pflanzen kommen in kontrastfarbigen Töpfen besonders gut zur Geltung.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Doris Rothen