Basteln mit Masking-Tape

Masking-Tape ist ein buntes Klebeband, mit dem sich herrlich basteln lässt. Masking-Tape ist aus Reispapier gefertigt und kommt aus Japan. Es lässt sich praktisch überall aufkleben und ohne Rückstände entfernen. Eine Schere braucht man auch nicht.

Wer kreativ ist, kann mit Masking-Tape viel Farbe in die Wohnung bringen.
Bildlegende: Wer kreativ ist, kann mit Masking-Tape viel Farbe in die Wohnung bringen. SRF

Bei der Wahl des Masking-Tapes ist Vorsicht geboten: Denn es gibt Masking-Tape, das nicht von der gleichnamigen Marke «Masking-Tape» im Angebot ist. Dieses hält nicht immer fest oder lässt sich manchmal auch nicht mühelos entfernen. Deshalb wird insbesondere dann das Original empfohlen, wenn Wände und Tapeten oder Oberflächen beklebt werden sollen, die einen Anstrich haben.

Das Nichtoriginal-Masking-Tape kann man aber problemlos für Bastelarbeiten auf Papier oder Glas oder Metall verwenden. Allfällige Rückstände können mit Wundbenzin entfernt werden. Hübsch verzieren kann man auch Kerzen oder ein Tablett. Auch ein Briefumschlag, der mit Masking-Tape eingefasst ist, sieht schön aus.

Masking-Tape ist ähnlich wie das Malerkrepp, das Abdeckband, das Maler brauchen. Masking-Tape wird im Handel und im Internet auch Washi-Tape genannt. Washi ist der japanische Ausdruck für Reispapier.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Regula Zehnder