«Tagesschau» vom 5.5.2016

Beiträge

  • Türkischer Ministerpräsident Davutoglu tritt zurück

    Nach einer Krisensitzung mit Präsident Erdogan hat der türkische Regierungschef Davutoglu entschieden, als Parteichef der AKP sowie als Regierungschef zurückzutreten. Davutoglu hatte sich gegen Erdogans Pläne gestellt, seine Macht weiter auszubauen.

  • Wirtschafts-Spionage bei der Ruag alarmiert IT-Experten

    IT-Experten kritisieren mangelnde Sicherheit beim Bund. Die Bundesverwaltung, aber auch private Firmen, unterschätzten das Problem von Hackerangriffen, sagen sie. Gestern war bekannt geworden, dass der Schweizer Rüstungskonzern Ruag monatelang ausspioniert worden war.

  • Schweizer Stiftungen stehen unter Druck

    In der Schweiz gibt es über 13‘000 Stiftungen. Allerdings sind in den letzten Jahren viele verschwunden, die verbliebenen müssen nun umso effizienter wirtschaften.

  • Feuer verwüstet in Kanada ganze Dörfer

    In der kanadischen Provinz Alberta wurden 90‘000 Menschen durch bedrohende Waldbrände in die Flucht gezwungen. Es ist die grösste Evakuierung in der Geschichte Albertas. Bereits haben die Feuer ganze Gemeinden verwüstet.

  • Nachrichten Ausland

  • London wählt einen neuen Bürgermeister

    London könnte erstmals einen muslimischen Bürgermeister bekommen. Der Labour-Kandidat Sadiq Khan geht bei der Wahl als Favorit ins Rennen. Sein Herausforderer ist Zac Goldsmith von der Konservativen Partei.

  • Kreative Kampagne für «bedingungsloses Grundeinkommen»

    Obwohl die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen nur wenig Chancen hat, investieren die Initianten in kreative Kampagnen. So soll etwa bald ein 8000 Quadratmeter grosses Plakat auf dem grössten Platz in Genf ausgerollt werden.

  • Die Rollen der Frauen im Iran

    Obwohl im Iran viele Frauen studieren, machen nur die wenigsten den Schritt ins Berufsleben. Firmen, die von einer Frau geleitet werden, sind besonders rar. Zwei von ihnen waren diese Woche in der Schweiz am Europa-Iran-Forum.

  • Schweiz startet mit neun WM-Neulingen in die Eishockey-WM

    Die Erwartungen an die Schweizer Eishockey-Mannschaft für die WM in Russland sind nach einigen guten Spielresultaten gestiegen. Allerdings sind unter den Spielern nicht weniger als neun WM-Neulinge und auch für die Trainer-Crew ist es die erste WM.

  • Fantasy Basel zieht zehntausende Besucher an

    Im Schatten der beiden Weltmessen «BaselWorld» und «Art» wächst in Basel eine neue Fachmesse heran, die «Fantasy Basel». Sie zieht vor allem Liebhaber von Phantasiewelten, Computerspielen und Comics an.