«Tagesschau» vom 7.12.2016

Beiträge

  • Nationalrat sagt doch Ja zu Budget

    Nachdem letzte Woche eine Rechts-Links-Allianz im Nationalrat das Bundes-Budget 2017 versenkt hatte, ist heute eben dieses Budget beim zweiten Mal Schwungholen von eben diesem Rat angenommen worden.

  • Doris Leuthard ist der Politik nicht müde

    Nach 2010 übernimmt Doris Leuthard nächstes Jahr zum zweiten Mal das Präsidium in der Landesregierung. Die dienstälteste Bundesrätin ist mit einem Glanzresultat, mit 188 von 207 Stimmen gewählt worden. Leuthard erklärt im Interview ihre Schwerpunkte für 2017.

  • SVP will kein Referendum gegen Inländervorrang

    Das parlamentarische Konzept zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative steht. Auf der Zielgeraden wird zwischen National- und Ständerat hart um die Details gefeilscht. Inzwischen ist klar, dass die SVP definitiv das Referendum dagegen nicht ergreifen wird.

  • Rebellen in Aleppo stark unter Druck

    Im umkämpften Aleppo im Syrienkrieg haben die Rebellen mittlerweile auch Teile der Altstadt aufgeben müssen. Angesichts der ausweglosen Lage forderten sie heute eine sofortige fünftägige Feuerpause.

  • Nachrichten Ausland

  • Erdbeben in Indonesien

    Fast 100 Menschen sind bei dem Erdbeben in Indonesien getötet worden, Hunderte wurden verletzt. Besonders stark getroffen hat es die Provinz Aceh an der Nordspitze Sumatras, die durch den Tsunami 2014 zu grossen Teilen verwüstet worden war.

  • Argentinien leidet auch unter Macri

    Ein Jahr ist es her, dass der Unternehmer Mauricio Macri in Argentinien mit vielen Vorschusslorbeeren die Präsidentschaft übernommen hat. Die Inflation ist seither weiter angestiegen, die Arbeitslosigkeit immer noch hoch und der Konsum eingebrochen.

  • Russisch-orthodoxer Patriarch in Zürich

    Als geistliches Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche ist Patriarch Kirill ein mächtiger Mann in Russland. Er versteht sich prächtig mit Präsident Putin. Heute hat der Patriarch der russisch-orthodoxen Gemeinde in Zürich einen Besuch abgestattet.

  • Eher ein Überlebenstraining denn eine Regatta

    Das Betreten von Land ist verboten, der Segeltörn geht rund um die Welt. Die «Vendée Globe» ist sicherlich eines der härtesten Bootsrennen überhaupt. Gestartet wurde am 6. November, bei mehrheitlich garstigem Seegang.