Digitale Bewerbung – wenn die Entscheidung in 15 Sekunden fällt

Heute jagen Unternehmen ganze Stapel von Bewerbungen durch ein paar Computer-Algorithmen; da ist der Grossteil der Job-Interessenten schon raus. Landet die Bewerbung trotzdem beim potentiellen Arbeitgeber, entscheiden oft wenige Sekunden über «Ja, Bewerbungsgespräch» und «Sorry, nein».

Eine Tartan-Rennbahn, darauf rennen eine Frau und ein Mann im Business-Anzug.
Bildlegende: Das Rennen um einen neuen Job entscheiden heute oft wenige Sekunden. Colourbox

Früher waren Bewerbungs-Dossiers dicke Papier-Mappen, minutiös geprüft von strengen Personal-Verantwortlichen. Bewerben im digitalen Zeitalter dagegen stellt neue Bedingungen:

  • Alles in ein PDF-Dokument packen – das verhindert unbeabsichtigte Verschreiber.
  • Nicht zu viel, bloss weil es eine Online-Bewerbung ist. Ein Lebenslauf sollte nicht mehr als drei Seiten umfassen.
  • Achtung, Basics! Ihre Kontakt-Koordinaten nicht vergessen. Und: Die E-Mail-Adresse erst einsetzen, wenn die Online-Bewerbung vollständig dem Mail angefügt ist.

Worauf kommt es sonst noch an beim Bewerben im digitalen Zeitalter? Wie ist die beste Online-Bewerbung zusammengesetzt? Was muss unbedingt hinein – und was darf auf keinen Fall sein?

Im «Treffpunkt» disktutieren wir mit dem Coach und Berufs-Laufbahnberater Toni Nadig das Bewerben im digitalen Zeitalter. 

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Fredy Gasser