Hotel Mama und der richtige Zeitpunkt zum Auschecken

Kinder bleiben heutzutage länger zu Hause als früher. Damit sind sie auch länger als Erwachsene zu Hause. Da sie sich grundsätzlich von ihren Eltern abgrenzen und anders leben wollen, kommt es zwangsläufig zu Auseinandersetzungen.

Hosen und Unterhosen hängen an einer Wäscheleine.
Bildlegende: Symbolbild. Colourbox

Klare Regeln im Haushalt oder bei Finanzfragen helfen, diese Konflikte zu entschärfen. Ein Familientherapeut erklärt im «Treffpunkt» die wichtigsten Spielregeln.

Eltern müssen sich mit einer neuen Rolle ihrer Kinder anfreunden. Sie sind plötzlich Partner, nicht mehr nur Kinder. Dies erfordert eine Begegnung auf Augenhöhe. Doch das ist gar nicht so einfach.

Die Kinder aus dem Familienhaushalt hinauskomplimentieren, ist heute für viele immer noch ein Tabu. Manchmal sind auch nicht die Kinder das Problem, sondern die Eltern. Etwa, wenn diese gar nicht möchten, dass die Kinder ausziehen. Sind die Kinder weg, muss sich auch ein Ehepaar neu finden. Das kann mitunter mit Ängsten verbunden sein.

Buchtipps:
- Marianne Siegenthaler/Jürgen Feigel: Die Nesthocker. Spielregeln für das Zusammenleben mit erwachsenen Söhnen und Töchtern. Knapp Verlag. 2015.
- Marianne Siegenthaler/Nadia Fernandez: Mamapedia. Tipps und Tricks für das Leben ohne «Hotel Mama». Knapp Verlag. 2015.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Jürg Oehninger