Wie leben wir im Jahr 2034?

Wie arbeiten wir in 20 Jahren? Schicken wir Roboter ins Büro? Wird ein 3-D-Drucker unser Essen ausdrucken? Und sagt uns unser Kühlschrank, wenn wir keine Milch mehr haben? Die Sendung «Treffpunkt» schaut in die Zukunft und spekuliert mit einem Zukunftsforscher darüber, wie wir künftig leben werden.

Forschung an der Universität Zürich: «Roboy» kann intelligent auf Fragen antworten.
Bildlegende: Forschung an der Universität Zürich: «Roboy» kann intelligent auf Fragen antworten. Keystone

Gast im Studio ist Georges T. Roos, Zukunftsforscher und Autor des Buches «Lifestyle 202X». Er spürt seit knapp 20 Jahren Megatrends auf und arbeitete an zahlreichen Studien mit, die unsere Zukunft betreffen.

Der «Treffpunkt» spekuliert daüber, ob wir uns am Morgen fragen werden, wie wir geschlafen haben? Werden wir beim Zähne putzen im Badezimmer bereits die neusten Nachrichten im Spiegel lesen können? Werden wir von zu Hause aus arbeiten oder fahren wir mit einem automatisch gesteuerten Auto an den Arbeitsplatz? Und machen wir noch Ferien oder setzen wir uns einfach eine Brille auf, die uns Bilder von Meer und Strand ins Hirn projizieren?

Zudem erzählen Hörerinnen und Hörer, was sie sich denn für technische Errungenschaften wünschten in 20 Jahren und was sie mit Blick in die Zukunft am meisten beschäftigt.

Welche technischen Errungenschaften wünschten Sie sich im Jahre 2034? Schreiben Sie Ihre Meinung unten ins Kommentarfeld.

Intelligente Steckdosenleiste im iHome Lab Luzern

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Mark Schindler