Akolo rettet Sion in Luzern einen Punkt

Der FC Sion hat sich in Luzern in extremis einen Punkt gesichert. Chadrac Akolo gelang erst in der Nachspielzeit der Treffer zum 2:2-Schlussresultat. YB kam in Vaduz nicht über ein 0:0 hinaus.

Video «Sion holt in Luzern in extremis einen Punkt» abspielen

Sion holt in Luzern in extremis einen Punkt

6:11 min, vom 21.9.2016

In Luzern deutete alles auf einen hart erkämpften 2:1-Sieg der Gastgeber hin. Die Innerschweizer hatten die Rechnung aber ohne Akolo gemacht. Der Stürmer aus dem Kongo bezwang David Zibung im FCL-Tor in der 93. Minute auf Zuspiel von Gregory Karlen mit einem Flachschuss und sicherte seinem Team den 2:2-Ausgleich.

Akolo erkämpft sich das Glück

Für Akolo war es nach einem zuvor glücklosen Abend die grosse Erlösung. Nach dem Führungstreffer durch Reto Ziegler, der die Walliser in der 16. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoss in Front geschossen hatte, stand der 21-Jährige dem 2:0 gleich zweimal sehr nahe. In der 23. und der 46. Minute traf er aber nur die Latte.

Luzern dreht Partie

Bei den Luzernern dürfte der Ärger über den verpassten Sieg derweil gross sein. Das Team von Markus Babbel war über die gesamte Partie gesehen die bessere Mannschaft. Im Abschluss sündigten die Gastgeber aber gleich mehrfach. Zudem hatten auch sie mit einem Pfostenschuss von Markus Neumayr (5.) Pech.

Für die Erlösung sorgte schliesslich Marco Schneuwly. Der Topskorer traf in der 76. Minute zum hochverdienten Ausgleich. Und Schneuwly war es auch, der am 2:1-Führungstreffer massgeblich beteiligt war. Sein Ablenker in der 86. Minute bugsierte Sions Nicolas Lüchinger ins eigene Tor. Diesen Vorsprung konnten die Luzerner dann aber nicht über die Zeit bringen.

Vaduz erkämpft sich Punkt gegen YB

3:41 min, vom 21.9.2016

Young Boys patzen in Vaduz

Eine Enttäuschung setzte es für die Young Boys ab. Die Berner kamen in Vaduz nicht über ein 0:0 hinaus. Das Team von Coach Adi Hütter war zwar überlegen, fand gegen die gut verteidigenden Liechtensteiner aber nur selten ein Mittel.

Die besten Möglichkeiten auf einen Treffer vergab Yuya Kubo. Maximilian Göppel und Goalie Benjamin Siegrist konnten bei den Abschlüssen des Japaners in extremis retten. Sowohl Göppel als auch Siegrist gaben das Debüt für die Vaduzer.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League