Keine Tore in Luzern: Sion bleibt vor dem FCL

In einer schwachen Partie fielen zwischen Luzern und Sion keine Tore. Die Walliser verbleiben damit mit 2 Punkten Vorsprung auf die Zentralschweizer auf Rang 3.

Video «Keine Tore zwischen Luzern und Sion» abspielen

Zusammenfassung Luzern - Sion

5:12 min, aus sportaktuell vom 18.3.2017

Die Partie in Luzern wurde vielerorts als Schicksalsspiel für Sions Trainer Peter Zeidler bezeichnet. Nach 2 Niederlagen äusserte sich Sions Präsident Christian Constantin negativ über die jüngsten Entscheide seines Trainers.

Mit einer Niederlage in Luzern wäre Sion vom Gegner überholt und in der Tabelle auf Rang 4 zurückgereicht worden. Das 0:0 in einem schwachen Spiel könnte daher Zeidlers Posten (vorerst) retten.

Sion führte in der Zentralschweiz spielerisch die etwas feinere Klinge, kam allerdings erst in der Schlussphase durch einen Weitschuss von Daniel Follonier zur ersten und einzigen Torchance. Auf der Gegenseite hatte Luzern nach der Pause seine beste Phase:

  • 49. Minute: Ein Kopfball von Ricardo Costa kommt zu zentral aufs Tor. Kein Problem für Sion-Keeper Anton Mitrjuschkin.
  • 66. Minute: Francisco Rodriguez bringt den Ball herrlich zu Markus Neumayr. Der Neo-Schweizer trifft den Ball beim Seitfallzieher jedoch nicht richtig.
  • 86. Minute: Nach einem Eckball kommt Nicolas Haas am Strafraum zum Schuss. Der Ball zischt haarscharf am Lattenkreuz vorbei.

Weitere Aufreger hatte die Partie nicht zu bieten. Durch das Remis wird der Zweikampf der beiden Teams um Rang 3 in den nächsten Runden weitergehen. Wohl mit Zeidler an der Seitenlinie der Walliser.

Für die Fans bleibt indes zu hoffen, dass der Cuphalbfinal zwischen diesen beiden Teams in zweieinhalb Wochen im Wallis für mehr Spektakel sorgen wird.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 18.03.2017, 17:45 Uhr