Premiere: Lugano feiert ersten Super-League-Sieg in Luzern

Die Innerschweizer unterliegen Lugano verdient mit 0:2. Die Tessiner verabschieden sich damit wohl aus dem Abstiegskampf.

  • Vor dem Duell mit Sion im Cup ist Luzern auf der Suche nach Selbstvertrauen
  • Ofir Mizrachi und Carlinhos Junior sorgen für die Tore
  • 1. Heimniederlage seit dem 24. September 2016

In Luzern schliesst sich am Sonntag ein Kreis: Vor 13 Monaten verloren die Innerschweizer den Halbfinal im Cup gegen Lugano. Nun – bevor am nächsten Mittwoch erneut der Cup-Halbfinal, diesmal gegen Sion, ansteht – unterlagen die «Leuchten» Lugano erneut. Es war der erste Liga-Sieg für das Team von Paolo Tramezzani in Luzern.

Das 0:2 geht in Ordnung. Die Tessiner hatten die besseren Chancen, vom FCL war (zu) wenig zu sehen. Bezeichnend auch, dass Torhüter Jonas Omlin der beste Luzerner war.

  • In der 20. Minute entschärfte er einen Knaller von Ezgjan Alioski aus 40 Metern spektakulär
  • Nach der anschliessenden Ecke war der 23-Jährige erneut zur Stelle: er parierte einen Kopfball von Jonathan Sabbatini

10 Minuten später war aber auch der FCL-Hüter durch einen Kopfball von Ofir Mizrachi geschlagen.

Wer auf eine Reaktion der Luzerner nach der Pause gehofft hatte, wurde enttäuscht. Zwar waren die Mannen von Markus Babbel engagierter, doch Lugano konterte gefährlich.

Der Treffer von Carlinhos

0:40 min, vom 2.4.2017

Luzern vor Cuphit ausser Form

Alioski scheiterte nach einer Stunde 2 Mal an Omlin, bevor Carlinhos Junior in der 81. herrlich für die Entscheidung sorgte: Der eingewechselte Brasilianer erlief den Ball und überlobte Omlin.

Nach einer starken Hinrunde zeigt die Formkurve der Luzerner zuletzt nach unten: 2017 konnte in der Liga in 7 Spielen nur YB besiegt werden. Lugano-Trainer Tramezzani darf dagegen nach 2 Niederlagen wieder etwas ruhiger schlafen.

Sendebezug: Radio SRF 3, 02.04.17, 15:00 Uhr