Spielfreudige Lausanner überfahren Lugano

Aufsteiger Lausanne hat im Duell der beiden Überraschungsteams gegen Lugano einen klaren Sieg gefeiert. Drei der vier Lausanner-Tore beim 4:1 fielen innerhalb von 13 Minuten.

Nach 38 Minuten war die Partie auf der Pontaise bereits entschieden. Olivier Custodio hatte soeben einen Elfmeter souverän zum 3:0 verwandelt.

Dass die Partie zwischen Lausanne und Lugano eine derart klare Angelegenheit werden würde, hätte im Vorfeld nicht erwartet werden können. Mit den Tessinern gastierte immerhin das zweitbeste Auswärtsteam der Liga in der Westschweiz. Zudem blieb Lugano in den letzten 4 Spielen ohne Niederlage.

In 13 Minuten von 0 auf 3

Diese Serie der Ungeschlagenheit fand am Sonntagnachmittag ein jähes Ende. Lausanne stellte die Tessiner mit seinem schnellen Umschaltspiel immer wieder vor grosse Probleme. Den dominanten und spielfreudigen Westschweizern reichten 13 Minuten, um die Partie zu entscheiden.

  • 25. Minute, 1:0: Eine Flanke von Samuele Campo findet den Kopf von Marcus Diniz, der das Skore mit einem wuchtigen Kopfball eröffnet.
  • 35. Minute, 2:0: Francesco Margiotta legt mit dem Rücken zum Tor auf Musa Araz auf. Dieser versenkt den Ball aus 16 Metern trocken im Lattenkreuz. Da hilft auch die Intervention von Mirco Salvi nicht, der noch mit den Fingerspitzen dran ist.
  • 38. Minute, 3:0: Goran Jozinovic holt Kwang-Ryong Pak im Strafraum von den Beinen. Olivier Custodio verwandelt den fälligen Elfmeter souverän.

Für Lugano war der Dreifach-Schlag insofern bitter, als dass Ezgjan Alioski zwischen dem 1:0 und dem 2:0 die Chance auf den schnellen Ausgleich vergeben hatte. Sein Schuss prallte nur an die Latte.

Luganos Ezgjan Alioski. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blieb für einmal ohne Treffer Luganos Ezgjan Alioski. EQ Images

Alioski der einzige Lichtblick

Auch sonst war der Mazedonier, mit 7 Saisontoren der mit Abstand Treffsicherste seines Teams, der einzige Tessiner, der zumindest ab und zu für Gefahr im Lausanner Strafraum sorgte.

Alisoki war es dann auch, der in der 90. Minute den Ehrentreffer einleitete. Nach seinem Pfostenschuss vollendete Mario Piccinochi zum Schlussresultat von 1:4. Franceso Margiotta hatte 20 Minuten zuvor mit einem Weitschuss auf 4:0 erhöht.

Das Team von Fabio Celestini ist nach dem 5. Saisonsieg auf Platz 2 vorgerückt und damit neu erster Verfolger von Leader Basel.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League