YB dominiert Derby – Lausanne düpiert Sion

YB hat das Berner Derby gegen Thun im ausverkauften Stade de Suisse mit 4:1 für sich entschieden. Derweil triumphierte Lausanne auswärts gegen Sion.

Video «YB lässt Thun im Derby keine Chance» abspielen

YB lässt Thun im Derby keine Chance

5:09 min, vom 6.8.2016

YB hat den Schwung aus der Champions-League-Qualifikation mitgenommen: Drei Tage nach dem sensationellen Sieg gegen Schachtar Donezk gewannen die Young Boys auch das Berner Derby. Gegen Kantonsrivale Thun feierte das Team von Adi Hütter im 3. Super-League-Spiel der Saison den 2. Sieg. Das Stade de Suisse war mit 31'120 Zuschauern ausverkauft – unter dem Motto «Der 12. Mann» mussten alle Besucher nur 12 Franken Eintritt bezahlen.

Frey-Traumtor zu Beginn

Michael Frey erzielte in der 8. Minute sein erstes Tor seit seiner Rückkehr nach Bern – und dazu ein wunderbares. Der 22-Jährige nahm den Ball im Thuner Strafraum mit der Brust an und zog aus der Drehung direkt ab – Keeper Guillaume Faivre blieb chancenlos.

Nach einer halben Stunde gelang Christian Fassnacht der Ausgleich für die Berner Oberländer, ehe Sandro Lauper sein Team in der 52. Minute mit einem Eigentor wieder in Rückstand brachte. Guillaume Hoarau erhöhte 10 Minuten vor Schluss auf 3:1, ehe er in der 89. Minute einen Foulelfmeter zum 4:1-Schlussstand verwertete.

Lausanne fährt gegen Sion den ersten Dreier ein

3:47 min, vom 6.8.2016

Sion taucht gegen den Aufsteiger

Lausanne hat den ersten Vollerfolg seit dem Wiederaufstieg in die Super League feiern können. Die Waadtländer setzten sich im Wallis bei Sion mit 3:1 durch. Francesco Margiotta hatte die Gäste nach einer Viertelstunde in Front geschossen, ehe Reto Ziegler für die Sittener nach 70 Minuten ausgleichen konnte.

Doch nur 3 Minuten später machte es Gabriel Torres besser als Sions Bia 20 Minuten zuvor und verwertete einen Foulelfmeter zur neuerlichen Führung für Lausanne. Nach einer gelb-roten Karte gegen Sions Leo Lacroix (84.) machte Xavier Margairaz mit dem 3:1 (87.) alles klar.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 31.7.2016, 18:15 Uhr