Wernjajew verteidigt seinen EM-Titel

Kunstturner Oleg Wernjajew verteidigt im rumänischen Cluj seinen EM-Titel im Mehrkampf souverän. Eddy Yusof und Oliver Hegi klassieren sich auf Platz 9 und 12. Bei den Frauen landen Ilaria Käslin und Lynn Genhart im Mittelfeld.

Video «Respektable Schweizer Leistungen beim EM-Mehrkampf» abspielen

Respektable Schweizer Leistungen beim EM-Mehrkampf

3:17 min, aus sportaktuell vom 21.4.2017

Nach einem Sturz zum Auftakt am Boden startete der Ukrainer Oleg Wernjajew eine erfolgreiche Aufholjagd und siegte nach 6 Geräten mit 85,866 Punkten vor dem Russen Artur Dalalojan und James Hall aus Grossbritannien. Schon in der Qualifikation hatte das Trio die ersten 3 Plätze belegt.

Eddy Yusof: «Sicher bitter»

0:55 min, vom 21.4.2017

Yusof knapp am Diplom vorbei

Eddy Yusof klassierte sich auf dem 9. Rang und verpasste das angestrebte Diplom knapp. Oliver Hegi verbesserte sich dank einer hervorragenden Übung am Reck am Ende noch auf den 12. Platz. Er verzeichnete zu Beginn 4 Stürze und konnte seine starke Leistung aus der Qualifikation (Platz 4) nicht wiederholen.

Die beiden Schweizer werden noch in diversen Gerätefinals am Wochenende im Einsatz stehen. Hegi turnt noch am Pauschenpferd, am Barren und am Reck. Yusof darf im Barren-Final antreten.

Solide Schweizerinnen

Im Mehrkampf-Final der Frauen belegten Ilaria Käslin und Lynn Genhart den 14. und 15. Rang. EM-Debütantin Genhart steigerte sich im Vergleich zur Qualifikation. Käslin vergab nach gutem Wettkampf am Ende mit einem Sturz am Stufenbarren eine noch bessere Klassierung.

Steingrubers Nachfolge geklärt

Gold holte die Britin Elissa Downie, die sich damit zur Nachfolgerin von Giulia Steingruber kürte, welche 2015 in Montpellier triumphiert hatte. Zweite wurde Zsofia Kovacs aus Ungarn, und Bronze ging überraschend an die Französin Melanie de Jesus dos Santos.