McLaren und Honda beenden Missverständnis

Zwei Jahre nach dem Wiedereinstieg von Honda bei McLaren gehen der japanische Autohersteller und das britische F1-Team wieder getrennte Wege.

Fernando Alonso Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ab nächster Saison ohne Honda-Motor McLaren-Pilot Fernando Alonso. Keystone

Es war ein Revival ohne Erfolg. Und nun soll die Trennung zwischen dem britischen Formel-1-Team McLaren und dem japanischen Autobauer Honda auf Ende Saison beschlossene Sache sein.

Zusatzinhalt überspringen

Mercedes verlängert mit Bottas

Mercedes wird die Formel-1-Saison 2018 mit dem gleichen Fahrer-Duo bestreiten wie in diesem Jahr. Der Vertrag mit Valtteri Bottas wird um ein Jahr verlängert.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll vor dem Grossen Preis von Singapur die neue Zusammenarbeit von McLaren mit dem französischen Hersteller Renault verkündet werden. Honda soll zu Toro Rosso wechseln.

Alonso unzufrieden mit Honda

Zur Saison 2015 war Honda bei McLaren wieder eingestiegen. Das britisch-japanische Team wollte an die Erfolge der ruhmreichen Vergangenheit anknüpfen. Daraus wurde nichts. Die Partnerschaft wurde zur sportlichen Dauer-Farce.

Vor allem der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso litt unter dem zu schwachen und unzuverlässigen Turbo-Motor der Japaner. Der Wechsel zu Renault dürfte ihn besänftigen: Mit den Franzosen holte der 36-Jährige 2005 und 2006 den WM-Titel.