27.06.201940 Ansichten

Der letzte E-Voting-Anbieter in der Kritik

Der Bundesrat tritt beim E-Voting auf die Bremse. Nach dem Aus des Genfer Projekts bleibt nämlich nur noch ein einziger Anbieter: die Post. Die Zusammenarbeit des gelben Riesen mit dem spanischen Software-Anbieter Scytl bleibt nach dem Aufdecken von Sicherheitslücken unter Beschuss.

Mehr von 10 vor 10

Mehr aus der Sendung

Auch interessant