26.08.20106907 Ansichten

Philipp Gurt

erlebte als Kind und Jugendlicher eine beispiellose «Heimkarriere»: Gewalt, sexueller Missbrauch, Jugendhaftanstalten und Zwangspsychiatrie haben sich in die Seele des Bündners eingebrannt. Dennoch sieht sich der heute 42-Jährige keineswegs als Verlierer. Im Gegenteil – sein Credo lautet: «Manches Opfer ist viel stärker als der Täter.»

Mehr von Aeschbacher

Mehr aus der Sendung

Auch interessant