27.04.201215987 Ansichten

Geld für alle: Vision oder Spinnerei?

Ein monatliches Einkommen von 2500 Franken für alle und das ohne zu arbeiten. Dies ist die Stossrichtung der Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Den Initianten schwebt ein Systemwechsel vor – das Grundeinkommen würde die Sozialhilfe und die AHV ersetzen. Aufgewertet würde die Eltern- und die Freiwilligenarbeit. Die Gegner sprechen hingegen von einer Schnapsidee: Ein bedingsloses Grundeinkommen sei nicht finanzierbar, kritisieren sie und fragen: Wer würde überhaupt noch arbeiten? Die Arena mit der Grundsatzdebatte.Es diskutieren:- Roger Köppel, Verleger und Chefredaktor «Weltwoche»- Ueli Mäder, Professor für Soziologie Uni BS- Rudolf Strahm, Ökonom- Daniel Straub, Initiativ-Komitee «Bedingungsloses Grundeinkommen»Wiederholungen:Samstag, 28. April 2012SF 1: 03.45 Uhr und 15.30 UhrSF info: 08.50 und 10.40 Uhr

Mehr von Arena

Mehr aus der Sendung

Auch interessant