06.12.20142935 Ansichten

Krebs im Knochenmark: Myelom

Das Myelom ist eine bösartige Krankheit des Knochenmarks. Es kommt zu entarteten Plasmazellen, die sich im Knochenmark vermehren und andere Zellen verdrängen. Die Krankheit trifft vor allem ältere Personen. Unbehandelt ist sie lebensbedrohlich. Unspezifische Beschwerden wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Gewichtsverlust sind die ersten Symptome dieser Krebsart. Später kommt es zu Blutarmut, einer Schwächung des Knochens mit Knochenschmerzen und Knochenbrüchen sowie der Produktion von schädlichen Eiweissstoffen, die sich im Blut und Urin finden lassen. Neuere Therapien können das Plasmazell-Myelom zwar nicht heilen, doch lange stabilisieren. «gesundheitheute» geht diesen neuen Behandlungsfortschritten auf den Grund.

Mehr von gesundheitheute

Mehr aus der Sendung

Auch interessant