30.10.20202599 Ansichten

Leichtathlet Kariem Hussein kennt Diskriminierung wegen seines Nachnamens

«Sollen sie mich doch 'Saddam' nennen.» Für Kariem Hussein stellt sich die Frage nie, ob er Schweizer oder Ägypter ist – diese Frage kommt nur von aussen. Am Flughafen und am Zoll spürt der Hürdenläufer die Diskriminierung am meisten.

Der Leichtathlet und Arzt Kariem Hussein hat sich auf Grund seiner ägyptischen Wurzeln in der Schweiz nie wirklich anders gefühlt. Trotzdem erlebt er hin und wieder Diskriminierung, vor allem am Flughafen oder am Zoll wegen seines Nachnamens. Wann das so ist und warum er sich nicht zwischen Ägytpen und der Schweiz entscheiden will, erzählt der Hürdenläufer bei «Helvetia».

Mehr von Helvetia

Mehr aus Helvetia

Auch interessant