04.12.20206158 Ansichten

Künstler | Sardinien (Staffel 9, Folge 4)

In Folge vier treffen Spraydosen auf Pinsel und Farbe. Die Zürcher Graffiti-Brüder Michi und Tobi Senn lernen in Sardinien die Tradition der Wandmalerei kennen – vorgezeigt vom Gründer der Bewegung persönlich. Aus Sardinien reisen zwei Wandmalerei-Künstler nach Chur in die Welt der Graffiti-Kunst.

Ihr Werkzeug sind Spraydose, Kreativität und eine leere hohe Hauswand: Die Graffiti-Brüder Michi und Tobi Senn alias «Pase» und «Dr. Drax» sind in der Schweiz bekannt als «One Truth» für ihre Graffiti-Kunst. Die beiden Brüder wagen sich auf die «Jobtausch»-Reise nach Sardinien in der Erwartung, die sardische Graffiti-Szene kennenzulernen. Die erste Aufgabe, die ihnen nach ihrer Ankunft gestellt wird, passt den Schweizern aber nicht so recht. Ein harziger Start für die Künstler in Sardinien. Im Süden der italienischen Mittelmeerinsel liegt das Städtchen San Sperate. Traditionelle Wandgemälde – sogenannte «Murales» – prägen das Bild der Stadt und sind der Stolz der rund 8000 Einwohner und Einwohnerinnen. Der «Jobtausch»-Chef Angelo Pilloni ist in San Sperate eine lebende Legende und Gründer der Wandkunstbewegung auf der Insel. Ob Angelos «Murales» mit der Sprühkunst von Michi und Tobi zusammenfinden, wird sich zeigen. In Chur erwartet der Schweizer Tausch-Chef und Graffiti-Künstler Fabian «Bane» Florin seine sardischen Gäste. Sara Perra und Mauro Patta haben praktisch keine Erfahrung mit der Spraydose und betreten Neuland. Ihr gemeinsames Wochenziel ist aber hochgesteckt: Eine 30 Meter breite Wand soll mit schweizerisch-sardischer Kunst zum Leben erweckt werden. Wie sich die Künstlerinnen und Künstler in der Schweiz und in Sardinien schlagen, erfahren Sie in der vierten Folge von «Jobtausch».

Mehr von Jobtausch

Mehr aus der Sendung

Auch interessant