19.05.202016385 Ansichten

2.40 Franken Corona-Erwerbsersatz pro Tag

Wegen Corona haben Hunderttausende von Selbständigerwerbenden Anspruch auf eine Entschädigung für den erlittenen Erwerbsausfall. «Kassensturz» zeigt: Viele Betroffene erhalten aber bloss ein paar wenige Franken ausbezahlt. Ausserdem: Pestizide in Heidelbeeren. Und: Grosser Ärger bei Swiss-Kunden. Funkstille beim Swiss-Kundenservice Passagiere eines annullierten Fluges haben Anrecht auf die volle Rückerstattung ihres Tickets. Seit Monaten aber lässt Swiss ihre Kundinnen und Kunden warten oder vertröstet sie mit fragwürdigen Gutscheinoptionen. «Es ist zum In-die-Luft-Gehen», äussern sich Swiss-Kunden gegenüber «Kassensturz». 2.40 Franken Corona-Erwerbsersatz pro Tag Wegen der Coronakrise haben Selbständigerwerbende Anspruch auf eine Entschädigung für den erlittenen Erwerbsausfall. Doch Tausende werden mit lächerlichen Beträgen abgespeist, die mit dem realen Einkommensausfall wenig zu tun haben. «Kassensturz» zeigt: Dieses Vorgehen des Bundes ist nicht nur unfair, sondern auch widerrechtlich. Pestizide in Heidelbeeren Der Heidelbeerkonsum hat sich in der Schweiz seit 2010 versechsfacht. Meist stammt die boomende Beere aus dem Ausland. «Kassensturz» schickte Stichproben ins Labor. Jede zweite Probe war mit Pestiziden belastet, eine enthielt gar sechs verschiedene Gifte.

Mehr von Kassensturz

Mehr aus der Sendung

Auch interessant