15.05.20131076 Ansichten

Anfangs nur ein Traum - wie Matias Spescha postum zum Denkmal kam

Der Bündner Künstler und Bildhauer Matias Spescha galt als Picasso Graubündens. Mit seinen reduzierten Bildern und Skulpturen prägte er die zeitgenössische Kunst entscheidend mit. Als Krönung seines Lebenswerks plante er jahrelang an einer monumentalen begehbaren Skulptur, doch er verstarb vor der Umsetzung. Jetzt - fünf Jahre später - hat die Tochter des Künstlers das riesige Denkmal bei Trun im Bündner Oberland realisiert.

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus der Sendung

Auch interessant