10.01.2007964 Ansichten

Der Schatten von Guantánamo – Film- und TV-Helden foltern im Dienst des Rechtsstaats

Die Terroristenjäger der TV-Action-Serie «24», agieren nicht nur unzimperlich, sondern schlicht ausserhalb der Legalität. Folter gehört zu den alltäglichen Mitteln in ihrem Kampf gegen den Feind. So wird in Unterhaltungsmedien der lange Schatten des weltweiten US-Feldzugs gegen den Terrorismus sichtbar. Für den Kulturwissenschaftler Thomas Macho ist dies verkappte Propaganda für die Folter als «ultima ratio» des Rechtsstaates. Ist Folter - 5 Jahre nach der Errichtung des Lagers in Guantánamo - tolerierbar geworden? Bericht: Thorsten Stecher

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus Kulturplatz

Auch interessant