14.02.2018768 Ansichten

Eine Inderin realisiert ihre Kunstvision in einem Zürcher Labor

Das Künstlerduo Pors & Rao erschafft lebendige Installationen, die auf den Betrachter und seine Bewegungen reagieren. Der Däne Søren Pors und die Inderin Aparna Rao arbeiten dafür eng mit Schweizer Ingenieuren zusammen. Sie sind «Artists in Residence» bei Wyss-Zürich, einem Forschungszentrum für Robotik und reproduktive Medizin von ETH und Uni Zürich. Es war ein Stipendium von Pro Helvetia, das Aparna Rao vor zwei Jahren erlaubte, jenes Netzwerk aufzubauen, das diese künstlerisch-wissenschaftliche Kooperation heute ermöglicht. Dabei profitieren Kunst und Wissenschaft gleichermassen.

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus Kulturplatz

Auch interessant