20.08.2014319 Ansichten

Fotograf Jean Mohr zeigt Krieg aus der Sicht der Opfer

Der international bekannte Schweizer Fotograf Jean Mohr hat sein Leben lang in Kriegsgebieten fotografiert. Er zeigt nicht die Gewalt, sondern die Menschen. Immer nimmt er zuerst Augenkontakt auf, bevor er die Kamera zückt. Palästina hat er sechs Mal in seinem 89-jährigen Leben bereist. Nun sind seine Arbeiten in einer Ausstellung im Landesmuseum zu sehen. «Kulturplatz» hat sich mit Jean Mohr in seiner Heimat Genf zum Gespräch über sein Leben und seine Arbeit verabredet.

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus Kulturplatz

Auch interessant