23.10.201910779 Ansichten

Homo, hetero, trans – Wie queer ist die Welt?

Schwul, lesbisch, trans, non-binär: Sex und Geschlecht sind vielfältig geworden. Doch obwohl die Toleranz in der Gesellschaft gestiegen ist, kann eine Dragqueen nicht sorgenlos in ein Schweizer Tram steigen. «Kulturplatz» legt den Fokus auf die Andersliebenden und die queere Subkultur.

Hetero oder homo? Das war einst die zentrale Frage. Heute ist die Welt queer. Queer bedeutet lesbisch, intersexuell, trans, schwul und noch viel mehr. Queer ist alles, was nicht der heterosexuellen Norm entspricht. Design-Ikone Wolfgang Joop spricht über sein Leben, jenseits aller kreativen und persönlichen Grenzen und der englische Poet und Filmemacher Sean Lìonadh erzählt von der politischen Sprengkraft, wenn zwei Männer in der Öffentlichkeit Händchen halten. «Wir haben uns das nicht ausgesucht, wir hatten einfach Glück», steht auf der Homepage der Milchjugend, einer Jugendorganisation für schwule, lesbische, bi und allgemein andersliebenden Menschen. Die queere Kultur zeigt sich selbstbewusst. Das erlebt auch «Kulturplatz»-Moderatorin Nina Mavis Brunner, als sie an der ersten Late Night Drag-Show in Zürich drei Queens kennenlernt. Gleichzeitig herrscht Angst in der Community. Am Abend alleine Tram fahren ist für die queeren Queens nicht möglich. Beschimpft oder angespuckt werden gehört zu ihrem Alltag. Wie offen ist unsere Gesellschaft wirklich? Obwohl sich die Gay Prides auf der ganzen Welt zu Massenveranstaltungen mit Volksfestcharakter entwickelt haben, findet parallel dazu immer noch Homophobie und Transphobie statt – wenn auch leiser als früher. «Kulturplatz» spitzt die Ohren und fühlt der queeren Welt den Puls.

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus der Sendung

Auch interessant