17.03.20213214 Ansichten

Mutig in die Zukunft

Trotz Pandemie-Koller gibt es Menschen, die mutig in die Zukunft blicken und diese neugestalten. Eva Wannenmacher besucht Visionäre im Bereich Landwirtschaft und Ernährung und berichtet vom Kunstmarkt der Zukunft, wo traditionelle wie auch digitale Kunst neue Wege zum Publikum findet.

Auf dem biologisch-dynamischen Landwirtschaftsbetrieb «Gut Rheinau» spricht Eva Wannenmacher mit Dominik Waser, der den Verein «Landwirtschaft mit Zukunft» gegründet hat, und mit Isabel Sommer, die das neue Projekt «Ernährungsparlament» leitet. Auch in den weiteren Beiträgen geht es um Menschen, die die Zukunft neugestalten wollen: Eine Pianistin, die mangels Auftritten neu Brote für die Nachbarschaft bäckt, ein unterbeschäftigter Kindergärtler, der einen Podcast mit Naturerklärungen startet, eine Mundartband auf Kurzarbeit, die einen Bach renaturiert – all diese Geschichten stehen exemplarisch dafür, dass Menschen trotz Pandemiekrise mutig neue Dinge anpacken. Das geschieht gerade auch im Kunstmarkt. Galerien, Händler, Kunstmessen und -märkte: Sie alle haben schwere Verluste erlitten. Einige Akteurinnen und Akteure versuchen zwar, Kunst auf digitalen Kanälen zu vermarkten, doch da kämpft jeder für sich. Jetzt aber strebt ein junges Schweizer Start-Up Namens «Art Deal» nach globalen Dimensionen, mit einer App, die als «Instagram des Kunstmarktes» erfolgreich sein will. Die Digitalisierung bringt zudem eine völlig neue Kunstform hervor: die Crypto Art. Sie manifestiert sich in NFTs, dem Kürzel für «Non Fungible Tokens». Solche nicht ersetzbaren Digitalcodes können Bilder, Texte und Musik enthalten, also Kunstprodukte. Dank NFT und Blockchain ist solche Digitalkunst garantiert einmalig und unkopierbar und stellt demnach ein Unikat dar, die zentrale Bedingung für den Marktwert eines Kunstwerks. Jetzt hat ein US-Künstler bei einer NFT-Auktion über 60 Millionen US-Dollar für seine Digitalkunst-Sammlung verdient. Die Nerds der Crypto Art revolutionieren den globalen Kunstmarkt. Es herrscht Goldgräberstimmung.

Mehr von Kulturplatz

Mehr aus der Sendung

Auch interessant