05.12.20205073 Ansichten

Wir läuten den Advent ein

Was gibt es Besseres, als das Jahr mit einer Stubete zu beenden? Nicolas Senn hat die Multi-Instrumentalistin Jacqueline Wachter beauftragt, eine Runde urchiger Volksmusikantinnen und -musikanten zusammenzustellen. Das Resultat kann sich sehen und hören lassen.

Bei einer traditionellen «Stubete» treffen sich Musikanten am Stammtisch und spielen spontan zusammen. Dabei spielt Können und Virtuosität eine kleinere Rolle als die Spielfreude. Jeder kann mit jedem spielen oder singen. Bei Potzmusig hat die «Stubete» seit Anfang an Tradition. Jedes Jahr lädt Moderator Nicolas Senn Musikanten und Musikantinnen, die sonst nicht zusammenspielen, zur Neujahrs- oder Jahresend- Stubete ein. In diesem Jahr hat sich die in der Innerschweiz lebende Vollblutmusikerin Jacqueline Wachter die Zeit genommen und Kollegen und Bekannte aus der ganzen Schweiz eingeladen. Mit dabei sind Daniel Marti, Schwyzerörgeler aus dem Bernbiet und Mitglied von RSGM, Evelyn Brunner am Schwyzerörgeli und am Kontrabass sowie der Appenzeller Josef Rempfler. Letzterer singt, spielt Akkordeon und Geige. Mit dem Appenzeller Martin Fässler, dem Bündner Gian-Carlo Simonelli und der Piano-Virtuosin Marion Suter sind weitere wohlbekannte Musikerinnen und Musiker aus der Szene dabei. Aber natürlich gibt es auch Entdeckungen zu machen. So etwa mit Roman Schmidig am Akkordeon und Klavier und dem Bündner Ferdinand Walder am Schwyzerörgeli, Stöpsel und Akkordeon. Auch Moderator Nicolas Senn ist in gewohnter Manier am Hackbrett – und etwas ungewohnter am Klavier – mit dabei. Freuen Sie sich auf einen urchigen Jahresausklang.

Mehr von Potzmusig

Mehr aus Potzmusig

Auch interessant