31.03.20147298 Ansichten

Bluthochdruck, wirksames Rauchverbot, kürzere Spitalaufenthalte

Nahezu jeder zweite Schweizer über 60 schluckt Blutdrucksenker. Bluthochdruck ist nicht harmlos. Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche und Arterienverkalkung sind häufige Folgen. Deswegen galt lange Zeit: je tiefer der Druck, desto besser – und das versuchte man mit Medikamenten zu erreichen. Jetzt zeichnet sich eine Trendwende ab. Über 60-Jährige sollen erst ab einem Blutdruck über 150 behandelt werden, und eine 24-Stunden-Messung soll Standard sein, bevor eine Langzeittherapie beginnt. Weitere Themen: Rauchverbot – Nachweislich gut für Lunge und Herz / Schnell aus dem Spital – Zum Wohl der Patienten / Pulsmix

Mehr von Puls

Mehr aus Puls

Auch interessant