23.01.20177998 Ansichten

Krampfadern, Asthma, Zahnspangen, Heilpilze

Seit 15 Jahren gibt es für die Behandlung von Krampfadern neben dem herkömmlichen Strippen eine zweite Methode, bei welcher die kranke Stammvene nicht entfernt, sondern im Bein belassen und verödet wird: die Endovenöse Thermo-Ablation (ETA). Doch obwohl diese Methode für die Patienten nur Vorteile aufweist und sie zudem nicht einmal die Hälfte kostet, konnte sie sich bis heute nicht durchsetzen. «Puls» geht der Frage nach, warum das so ist. Weitere Themen: Experten-Chat: «Krampfadern» / Asthma-Therapie – Ein Drittel zu Unrecht verordnet / Zahnspange – Schnellere Korrektur dank Infrarotlicht / Heilpilze – Zunehmend im Fokus der Forschung / Pulsmix

Mehr von Puls

Mehr aus der Sendung

Auch interessant