23.06.200522603 Ansichten

Ueli Steck - Leben am Abgrund

Autoren: Jacqueline Schwerzmann und Robert Bösch Der 28jährige Emmentaler Ueli Steck ist es gewohnt, es mit der Angst aufzunehmen. Er ist Profi-Kletterer und steigt in die extremsten Wände - ohne Seil und Sicherung - jedes Ausrutschen führt zum Absturz. Diese Form des Kletterns betreiben nur wenige Spezialisten, und sie ist auch in Bergsteigerkreisen umstritten: Ist es der leichtfertige Umgang mit dem eigenen Leben oder der begehrenswerte Zustand maximaler Selbstbeherrschung? Ueli Steck ist kein Selbstmord-Kandidat. Jede seiner spektakulären Aktionen bereitet er minutiös vor, und er erlebt während des Kletterns einen Zustand der Meditation. Das «Reporter»-Team Jacqueline Schwerzmann und der bekannte Bergsportfotograf Robert Bösch beobachten ihn beim winterlichen Alleindurchstieg der Eiger-Nordwand und beim Free-Soloklettern in den imposanten Felsen der Wendenstöcke im Berner Oberland. Everest-Legende Reinhold Messner feiert Ueli Steck als Vertreter einer neuen Bergsteiger-Generation, welche aufbricht, die Grenzen zu verschieben, in einer Welt, in der das Abenteuer fast keinen Platz mehr hat. Zweitausstrahlung am 24.06.2005 auf SF1

Mehr von Reporter

Mehr aus Reporter

Auch interessant