13.06.200712599 Ansichten

Ueli und sein Schutzengel - Mit dem Bergsteiger Ueli Steck unterwegs im Himalaya

Er klettert die steilsten Bergwände hoch, auch ohne Seil, der Emmentaler Extremalpinist Ueli Steck. Nun hätte er eine der schwierigsten Wände des Himalaya alleine bezwingen wollen: den Achttausender Annapurna in Nepal. Doch aus dem Traum wurde ein Absturz. Getroffen von einem Stein fällt Ueli Steck bewusstlos in die Tiefe - und überlebt wie durch ein Wunder. Jacqueline Schwerzmann und der Fotograf und Filmer Robert Bösch haben Ueli Steck bei seinem Abenteuer begleitet. Sie sind dabei, als der Berner unter Schock ins Basecamp zurückkehrt. Der Film zeigt die Tage vor dem Einstieg. Ueli Steck spricht offen über seine Selbstzweifel und den Umgang mit der Angst, die auch ihn befällt. Besonders als die Nachricht vom Lawinentod von zwei Spaniern am Berg nebenan im Lager eintrifft. Der Absturz ist eine grosse Enttäuschung. Zwei Jahre Vorbereitung sind dahin. Mit leeren Händen muss Ueli Steck nach Kathmandu zurückkehren. Der abgebrühte Bergsteiger kämpft mit der Verarbeitung des Vorfalls. Er erlebt zum erstenmal die Erkenntnis, knapp am Tod vorbeigegangen zu sein. Wiederholungen: Donnerstag, 14. Juni 2007, 05.30 Uhr und 14.35 Uhr auf SF1 Sie bekommen einen Vorgeschmack auf Uelis Abenteuer der Extreme, wenn Sie unsere Bildergalerie betrachten: Impressionen Alle Fotos stammen von Robert Bösch.

Mehr von Reporter

Mehr aus Reporter

Auch interessant