08.01.202021485 Ansichten

Lotteriegelder, Airbnb, Dürre und Feuer in Australien

«Swisslos tut Gutes für die Menschen»: So definiert sich die Lotteriegesellschaft. Über 300 Millionen Franken fliessen jährlich in gemeinnützige Projekte und Institutionen. Die «Rundschau» verfolgt die Spur des Geldes. Weiter: Airbnb als Albtraum für Einheimische und Dürre und Feuer in Australien.

Millionen für Elite-Kultur: Wohin die Lotteriegelder fliessen Sind Lotterien Armensteuern für die Hochkultur? Die Art und Weise, wie die Kantone Lotteriemillionen an gemeinnützige Projekte verteilen, wirft Fragen auf. Eine Auswertung der «Rundschau» zeigt: Viele Millionen fliessen in die Hochkultur – nur ein geringer Teil an kleinere, gemeinnützige Vereine und die Kleinkunst. Expertinnen und Politiker fordern jetzt eine Systemänderung. An der Theke verteidigt Swisslos-Direktor Roger Fasnacht die Vergabepraxis der Lotteriemillionen. Kampfzone Airbnb: Wenn Einheimische ihre Wohnung räumen müssen An Tourismus-Hotspots wie Interlaken waren Airbnb-Angebote über die Festtage besonders gefragt. Die Online-Vermietung von Ferienwohnungen boomt. Das Geschäft wird dabei auch auf Kosten der lokalen Bevölkerung gemacht. Der Lärm nimmt zu, bezahlbare Wohnungen verschwinden. Eine Reportage unter umtriebigen Supervermietern – und unter einheimischen Mieterinnen, die ihre Wohnung räumen müssen. Nach der Dürre das Feuer: Wie Australien ums Überleben kämpft Die Buschbrände in Australien haben apokalyptische Ausmasse angenommen. Extreme Trockenheit und Winde fachen täglich Mega-Brände weiter an. In Teilen des Landes herrscht schon seit Jahren eine verheerende Dürreperiode. Darunter leiden vor allem auch Farmer und ihr Vieh. In Porträts von drei Farmerfamilien: der tägliche Kampf und die Verzweiflung in Gegenden, in denen man vergessen hat, wie sich Regen anfühlt.

Mehr von Rundschau

Mehr aus der Sendung

Auch interessant