25.06.20215745 Ansichten

Die Kata können wieder raus

In der sechsten Folge können die Kata endlich wieder raus in ihr repariertes Aussengehege.

Die sechsteilige Sendung erzählt emotionale Geschichten von Menschen, die alles für das Wohl der Tiere opfern. Ihnen ist kein Weg zu weit, um ein Tier in Not zu retten; ihr ganzes Leben dreht sich um Tiere – sie sind die echten Tierhelden. Der harte Winter hatte dem Kleintierzoo Zahir im Berner Jura hart zugesetzt. Das Aussengehe der Kata wurde von den Schneemassen komplett zerstört. Anita Hirschi hat intensiv nach einer Lösung gesucht, um das Gehege noch vor den heissen Sommermonaten zu reparieren. Werden die Madagaskar-Lemuren bald wieder im freien rumtollen können? Der Sikypark in Crémines gibt auch beschlagnahmten Tieren ein neues artgerechtes Zuhause. So lebt die afrikanische Wildkatze Miro seit bald zwei Jahren im Jurassischen Tierpark. Der Serval wurde vorher illegal im Aargau gehalten. Marc Zihlmann, der Leiter des Zoos, engagiert sich auch für die Information über die Missstände in der Zucht und Haltung von Tieren. Das Altdorfer Tierarzt-Ehepaar Patty und Thomas Stadler versucht am Wochenende Zeit mit der Familie und Pikettdienst unter einen Hut zu bringen. Als leidenschaftlicher Freitzeitsportler nimmt Thomas Stadler seine Frau Patty und Tochter Aline mit zu einem Kletterausflug. Zu weit weg darf der Klettersteig aber nicht sein, da Thomas auf Abruf bei Tiernotfällen sofort zur Hilfe eilen muss. Wer einem Tier aus der Reptilienauffangstation «AquaTerra-Herz» ein neues zu Hause geben möchte, muss zuerst bei Biggi Keller und ihren Helferinnen und Helfern eine Ausbildung in Umgang und Haltung von Kriechtieren absolvieren. Der Kursteilnehmer Gianluca Bemberg gerät in aufgeregte Begeisterung, als er zum ersten Mal eine Schlange aus dem Terrarium nimmt und sie füttert.

Mehr von SRF bi de Lüt – Echte Tierhelden

Mehr aus SRF bi de Lüt – Echte Tierhelden

Auch interessant